Nachruf für Karl-Heinz Wernersbach

Die Turngesellschaft 07 in Eberstadt trauert um ihren Ehrenvorsitzenden Karl- Heinz Wernersbach, der im Alter von 87 Jahren nach langer Krankheit verstorben ist. Wohl kaum ein anderer Name in Eberstadt ist so eng verknüpft mit dem Verein und seiner Geschichte wie seiner. Denn der Sport und seine Mitgliedschaft in unserem Verein waren ein wesentlicher Teil seines Lebens, den er über lange Zeit mit Rat und Tat außerordentlich aktiv und erfolgreich mitgestaltete. Kurz nach der Einweihung des Neubaus der Turnhalle im Jahre 1961 zog die junge Familie in die unmittelbare Nachbarschaft des Vereinsgeländes in der Schlossstraße. Schon zwei Jahre später, im März 1963, wird Karl-Heinz Wernersbach, der erst zwei Jahre vorher Mitglied wurde, zum 1. Vorsitzenden gewählt und bleibt in diesem Amt 16 Jahre lang in Folge, bis er es 1979 aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung stellt. In diese Zeit fallen nicht nur wichtige Bauvorhaben wie die Errichtung neuer Duschanlagen und Umkleideräume sowie eines Geräteraums und einer neuen Öl-Heizungsanlage. 1979 wird der Hallenanbau fertiggestellt, der als Raum für die neue Jugendabteilung und als Mehrzweckraum gedacht war. Karl-Heinz Wernersbach hat diese Aktivitäten nicht nur initiiert und die Finanzierung auf den Weg gebracht, sondern hat auch selbst tatkräftig beim Bau mit angefasst und Steine geschleppt. Weitere Erneuerungen der Vereinsstrukturen bestanden in der Einführung einer Prellball-, der Turn- und Handballabteilung sowie des „Jedermann“-Sports. Nachdem er 1972 bereits zum Ehrenmitglied gewählt und „in Anerkennung und Würdigung seiner Verdienste um das Wohl und die Förderung unserer Turngesellschaft“ die Bürgerehrung der Stadt Darmstadt erhalten hatte, wurde er nach seinem Ausscheiden aus dem Amt 1979 zum Ehrenvorsitzenden gewählt, da er sich während seiner Amtszeit die Reputation des Vereins nach außen, der damit einhergehenden Aktualisierung des sportlichen Angebotes sowie der zeitgemäßen und effektiven Verwaltung des Vereins nach innen besondere Verdienste erworben hatte. Ehrenvorsitzende gab es bisher in der Vereinsgeschichte bisher nur vier. (Außer ihm waren das noch Georg Weizenmüller, Albert Lerch und Erich Stebner).

Wenn man heute das Haus in der Schlossstraße besucht und mit seiner Frau Gisela, deren Großvater übrigens schon im März des Jahres 1908, also ein Jahr nach der Gründung des Vereins Mitglied wurde und die dort selbst 30 Jahre als zweite Rechnerin ehrenamtlich tätig war, durchs Haus geht, kann man anhand vieler gerahmter Urkunden davon überzeugen, dass das nicht die einzigen Ehrungen für Karl-Heinz Wernersbach waren: 1967 erhielt er schon die Ehrenurkunde als Vorsitzender „in Anerkennung und Würdigung seiner erfolgreichen Vereinstätigkeit“, 1971 die Verdienstnadel für besondere Verdienste im Sport vom Landessportbund Hessen e.V. und gleichzeitig die Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes. 1977 dann folgte der Ehrenbrief vom Deutschen Turner-Bund dafür, dass er sich „in treuer Hingabe und vorbildlicher Leistung um das deutsche Turnen besonders verdient gemacht“ habe und mit dem Ausscheiden aus dem Amt des Vorsitzenden folgt 1979 die Ehrennadel in Bronze vom Landessportverband Hessen. 2012 schließlich erhielt er die Ehrenurkunde für 50-jährige Vereinstreue und für das eifrige Mitwirken für das Wohl der TG07.

Wenn man diese Fülle von Ehrungen überblickt, kann man ungefähr erahnen, wieviel Zeit, Energie und auch Herzblut im Hause Wernersbach von dem Verstorbenen, seiner Frau Gisela, mit der er im vorigen Jahr noch die Eiserne Hochzeit feiern konnte, und seiner Tochter Edith, die selbst schon seit über 60 Jahren Vereinsmitglied ist, der TG 07 gewidmet wurde. Und es wird offenbar, wieviel unser Verein Karl-Heinz Wernersbach verdankt!

Über sein ehrenamtliches Engagement für die TG07 hinaus war er auch Mitbegründer der Interessengemeinschaft Eberstädter Vereine. Außerdem war er 25 Jahre Schöffe am Landgericht Darmstadt und in der Eisenbahner-Gewerkschaft aktiv, war SPD-Stadtverordneter und saß im Parteivorstand.

Von der Stadt Darmstadt haben beide Ehepartner die Bürgerehrung erhalten.

Die TG 07 Eberstadt ist diesem außergewöhnlichen Menschen, der auf seine ganz besonderen Art so viel für unseren Verein geleistet und bewegt hat, zu großem Dank verpflichtet und wird ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren. Unsere Anteilnahme gilt besonders seiner Frau und seiner Tochter und allen Angehörigen.

Print Friendly, PDF & Email
(Gesamt: 91, Heute: 1)